Was mir die Bibel bedeutet ...

Ich glaube, man muss die hl. Schrift mit einer tiefen Glaubensbereitschaft in die Hand nehmen. Es genügt nicht, nur ein bisschen, wie man so sagt, fachliches Interesse zu haben oder eine gewisse literarische Neugier. Es braucht eine Bereitschaft zum Glauben. Und wenn man die hl. Schrift so in die Hand nimmt, dann wird sie auf einmal zu leuchten beginnen - auch in den dunklen Zeiten. (Reinhold Stecher)

Die Diözesanstelle Bibelpastoral will die vielen Menschen, die in der Bibel eine Kraftquelle für ihr Leben finden und in den Pfarren mit der Bibel arbeiten, fördern und für sie eine hilfreiche Anlaufstelle sein.

Kontakt:
Dr. Franz Troyer
Leiter Bibelpastoral der Diözese Innsbruck
+43 676/8730 7051 
bibelpastoral@dibk.at  

Aktuell

Samstag, 3. Februar 2018: 
Bibeltag 2018
Glaubensspuren - mit dem Johannesevangelium in die Tiefe gehen 
mit Prof. Dr. Hans-Georg Gradl, Theologische Fakultät Trier  

 

20.-28. Februar 2018:
Reise ins Heilige Land mit Pfr. Dr. Franz Troyer (Anmeldung bis 17.11.2017) 

Eine Bibel reicht nicht!

Sechs Bibelübersetzungen, bei denen sich die Anschaffung lohnt. Ein Beitrag von Kathrin Gies (in: BiKi 2/2017 „Die neue Einheitsübersetzung“)

Wer sich intensiver mit der Bibel beschäftigt, wird sehr schnell merken, dass es nicht die eine Bibelübersetzung und Ausgabe gibt, die alle Bedürfnisse befriedigt. Ob Bibel-Einsteiger oder Bibel-Profi, ob für Schule, Universität oder Gemeinde, ob für die private Lektüre oder im Bibelkreis oder für unterwegs – jeweils eine andere Ausgabe der Bibel wird besser geeignet sein.

Dabei bewegen sich Übersetzungen zwischen den Polen „Texttreue“ und „Verstehen des Sinnes“. Je worttreuer eine Übersetzung ist, desto mehr Wissen fordert sie von den Leserinnen und Lesern, um verstehbar zu bleiben.

Zum gesamten Artikel (Download):

Buchtipps

Franz Troyer:
Heilsame Begegnungen. Impulse aus dem Johannesevangelium, Tyrolia 2016.  

Franz Troyer:
Ihren Spuren folgen. Die Botschaft biblischer Gestalten für Menschen von heute, Tyrolia 2013.  

Das Wort Gottes hören

... sich von diesem Wort ergreifen lassen und es dann auch weitergeben.

Franz Troyer: DEI VERBUM. Dogmatische Konstitution über die göttliche Offenbarung 

Jemand redet über den Sinn von Freundschaft. Jemand übermittelt Freundschaftsgrüße einer anderen Person. Jemand schickt eigene Freundschaftsgrüße per Post oder SMS. Jemand kommt selbst als FreundIn. Was ist der Unterschied? 

Zugänge zur Bibel

Mitschrift eines Vortrages von Bischof Reinhold Stecher 

Zum Abschluss des 2. Gesamttiroler Bibelkurses hat  Bischof Reinhold Stecher am 10. Juni 2012 einen Vortrag in der Pfarrkirche von Innsbruck-Allerheiligen gehalten. Er sprach darüber, was ihm persönlich die Bibel bedeutet. Der Text liegt hier leicht gekürzt als PDF zum Download vor.

"Den Schatz der Bibel heben" Altbischof Dr. Reinhold Stecher über seinen persönlichen Zugang zur Heiligen Schrift. Zum Abschluss des Gesamttiroler Bibelkurses (in: Tiroler Sonntag v. 21.6.2012)