Pfarren im Scheinwerferlicht

„Pfarren im Schweinwerferlicht" - unter diesem Motto steht ein Tag für alle, die sich in der Pfarre im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Pfarrblattredakteure, Betreuer von pfarrlichen Websites, Gestalter von Schaukästen sind ebenso eingeladen wie jene, die Ankündigungen oder Berichte von Veranstaltungen in lokale und überregionale Medien bringen wollen. 

Auf dem Programm stehen Vorträge und Workshops zu vielen Themen rund um die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit. 

Zeit: Samstag, 11. November 2017, 10 bis 16 Uhr
Ort: Diözesanhaus, Riedgasse 9, 6020 Innsbruck   

Programm

Das Programm im Überblick:

10 Uhr: Begrüßung durch Karin Bauer, Leiterin Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Grußwort Diözesanadministrator Jakob Bürgler
Einleitungsimpuls Henning Klingen, Kathpress Wien: "Lebenswelt Medien – Pfarrliche Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit im Zeitalter des "Social Web" 

 

10.45 Uhr: Workshops

12 Uhr: Mittagspause

13.30 Uhr: Workshops

14.45 Uhr: Pause

15.15 Uhr: Abschlussplenum; Moderation Karin Bauer

  • KMA – Katholische Medien Akademie (Gerhard Tschugguel, Geschäftsführer KMA)
  • Pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in der Diözese Innsbruck (Michael Gstaltmeyr, Pressereferent & Pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit der Diözese Innsbruck)
  • „Schlusspunkt“ (Univ. Prof. Jozef Niewiadomski, Medienseelsorger der Diözese Innsbruck)

16.00 Uhr: Ende

Anmeldung

Anmeldung zum Tag der pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit bis Donnerstag, 3. November 2016 an:

Pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit der Diözese Innsbruck
Michael Gstaltmeyr
Tel. 0676 8730 2210
Mail: michael.gstaltmeyr@dibk.at 

Teilnehmerbeitrag: 20 Euro (inkl. Behelfe, Unterlagen, Mittagessen)

Die Workshops

Das Neue nicht scheuen! - Social Media für Pfarren

Henning Klingen, Kathpress Wien

Die sozialen Medien bieten für Pfarren und Gemeinden bzw. Gemeinschaften eine ganze Palette an möglichen Einsatzformen – von der Präsentation / Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu pastoralen Anwendungsformen. Der Workshop möchte anhand von best-practise-Beispielen einen Einblick in diese Einsatzmöglichkeiten sozialer Medien geben und dazu motivieren, diese offensiv zu nutzen.

 

Impulse für die Öffentlichkeitsarbeit – Sponsoring

Karin Bauer, Leiterin Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation 

Wie sind die  Beschilderungen rund um die Kirche und  das Pfarrbüro? Wie ist der Anrufbeantworter besprochen? Was gebe ich in meinen Schaukasten?  Wer sucht WAS auf meinem Schriftenstand?  Wer soll über das Pfarrfest Bescheid wissen?  Will meine Pfarre Internet und social media nutzen? Wer kann meinen Pfarrbrief sponsern? Was kann ich von einem Sponsor erwarten?

Diese Fragen und viele mehr werden beantwortet, es werden kreative Impulse gegeben und eure brennenden Anliegen beantwortet. 

 

PGR-Wahlen

Pfarrgemeinderatswahl als Lebenszeichen unserer Pfarrgemeinden

Michael Strebitzer, Abteilungsleiter - Gemeinde

Am 19. März 2017 finden wieder die Pfarrgemeinderatswahlen statt. Am Beispiel der PGR-Wahl werden wir gemeinsam ein Konzept für die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit machen (Pfarrbrief, Plakate, Webauftritt, social media, Events rund um die Wahl, Schaukästen…).

Die Abteilung Gemeinde unterstützt die Arbeit der Pfarrgemeinderäte (Dekanatsräte) in organisatorischen und inhaltlichen Belangen, sie begleitet bei pfarrlichen Umbrüchen (z.B. kein eigener Priester mehr) und gibt Hilfestellungen bei gemeindlichen Aufbrüchen (Gemeindeerneuerung). 

 

Regionauten in den Tiroler Bezirksblättern

Sabine Knienieder-Ledl, Tiroler Bezirksblätter

Aus einem Pfarrleben gibt es viel zu erzählen und berichten. Erzähl den Tiroler Bezirksblättern davon, werde Regionaut und die Pfarre wird auf lokaler Ebene noch präsenter.
Nutzer, die eigene Inhalte veröffentlichen, nennen die Bezirksblätter „Regionauten“. Denn ihre Beiträge sind authentisch, nah dran und kommen direkt aus der Region. Hiervon profitieren alle aus der Region. Für die Beiträge stellen werden den Regionauten Speicherplatz auf meinbezirk.at zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und der Pfarre viel Nutzen bringen. 
Ausgewählte Regionauten-Beiträge kommen außerdem auch in die wöchentlich erscheinenden Prinbtausgaben. 

Der Workshop gibt Aufschluss über Nutzen, Registrierung und Anwendungsmöglichkeiten.

 

Fotografieren für Pfarrblatt und Internet: Bilder sprechen lassen.

Walter Hölbling, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Worauf ich achten sollte, bevor ich auf den Auslöser drücke - eine kurze Einführung in die Kunst, ein Foto zu machen, das den Leser anspricht.

 

Hilfe, ich kann nicht schreiben – Redaktionsformen

Gilbert Rosenkranz, Chefredakteur Tiroler Sonntag

„Sie sitzen vor einem leeren Blatt Papier. Und wissen nicht, wie anfangen… Der Workshop gibt einfache Hilfen und will Mut machen zum Schreiben".

 

(Änderungen beim Programm und bei den Workshopleitern vorbehalten)

Kurzbeschreibung zum Einleitungsimpuls

Lebenswelt Medien – Pfarrliche Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit im Zeitalter des „Social Web“ 

Der Medien- und Kommunikationsbereich hat sich in den vergangenen Jahren massiv verändert: Die Nutzung von modernen Kommunikationsmedien und –techniken ist zu einer selbstverständlichen Säule der Lebenswelt junger Menschen geworden; das Smartphone wurde zum Tagesbegleitmedium Nr. 1. Die Kirche ist gerade erst dabei, diese sozial-mediale „Revolution“ nachzuvollziehen bzw. daraus zu lernen. Denn dies hat nicht nur Folgen für die klassische kirchliche Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch für die Pastoral und damit für das Leben in den Pfarren. Diese sind gerufen, sich auf diese neue (mediale) Lebenswelt einzulassen, wollen sie den Kontakt zur Jugend nicht verlieren. 

Referent: Henning Klingen (Dr. theol., geb. 1976, verheiratet, drei Kinder) ist Redakteur der Katholischen Presseagentur Kathpress in Wien und dort u.a. zuständig für die Betreuung und Entwicklung überdiözesaner Webangebote wie etwa „katholisch.at“. Daneben ist er seit vier Jahren Chefredakteur der Zeitschrift „miteinander“ des Canisiuswerkes, freier Autor für verschiedene deutsche Zeitschriften, Referent der Katholischen Medienakademie KMA in Wien und freier Mitarbeiter beim Deutschlandfunk (DLF). 

http://www.henning-klingen.de/