Fastenpredigten 2018

In der heurigen Fastenzeit wollen wir, die wir schon getauft sind, uns unserer eigenen Taufe und Taufgnade neu bewusst werden, indem wir jeden Fastensonntag davon hören und drüber nachdenken.

Fastenpredigten 2018: 

Aschermittwoch:
„Im Kreuz ist Heil“
   Das Kreuzzeichen 

1. Fastensonntag:
„Wenn uns die Worte fehlen“
   Das Wort Gottes – die Heilige Schrift 

2. Fastensonntag:
„Erstkommunion in Kutten?“
   Das Taufkleid 

3. Fastensonntag:
„Das Licht ist an, wir packen ‘s dann“
   Die Taufkerze 

4. Fastensonntag:
„Mit allen Wassern gewaschen“
   Das Taufwasser 

5. Fastensonntag:
„Der Mief der Gleichgültigkeit“
   Das Chrisam-Öl 

 

In der österlichen Buß- und Fastenzeit haben sich in der Urkirche die Taufbewerber (die Katechumenen) auf ihre Taufe in der Osternacht vorbereitet.

Die Evangelien der Fastensonntage liefern dafür einen Crash-Kurs in Sachen Glaubensunterweisung.

Auch wir, die wir schon getauft sind, wollen uns in der heurigen Fastenzeit unserer eigenen Taufe und Taufgnade neu bewusst werden, indem wir jeden Fastensonntag davon hören und darüber nachdenken.