lokal.global.gemeinsam für ein "Gutes Leben für alle"

Lehrgang Imst

Unsere Erde verfügt über genug Ressourcen für ein „Gutes Leben für alle“. Dennoch stößt sie an ihre Grenzen: Ausbeutung. Ungerechte Strukturen. Verschwenderischer Lebensstil. Ein Weiter wie bisher ist auf Dauer nicht möglich. Doch wie schaut eine Welt aus, in der ein „Gutes Leben für alle“ möglich ist? Welche Wirtschaft und welche Politik brauchen wir dafür? Und vor allem: Was kann ich tun? Ganz persönlich? Gemeinsam mit anderen?

1. Modul: Gutes Leben für dich – Gutes Leben für mich!

Donnerstag, 16. November 2017, 18:15 – 21:30 Uhr 

 „Gutes Leben für alle“ bedeutet Achtsamkeit, respektvoller Umgang mit der Natur und soziale Teilhabe. Lokales und Globales stehen dabei in unmittelbarem Zusammenhang und beeinflussen sich gegenseitig. In diesem Modul setzen wir uns auf verschiedenen Ebenen mit der Frage auseinander: Wie können wir leben, damit ein gutes Leben für alle Menschen möglich ist?

2. Modul: Gutes Wirtschaften – gemeinsam haushalten

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 18:15 – 21:30 Uhr

Das derzeitige vorherrschende Wirtschaftssystem beruht auf Wachstumsorientierung und Gewinnmaximierung. Doch welche Alternativen gibt es? In diesem Modul hinterfragen wir unser Wirtschaftsverständnis und lernen regionale und globale Beispiele kennen, die zeigen, dass es auch anders geht.

3. Modul: Gutes Leben – teilen und mehren

Donnerstag, 25. Jänner 2018, 18:15 – 21:30 Uhr

Überall machen sich Menschen Gedanken um den Zustand und die Zukunft der Welt und überall machen sich Menschen auf dem Weg, um Lösungen und Alternativen zu finden. In diesem Modul eröffnen sich uns viele lokale Projekte und Unternehmen die Solidarität über Konkurrenz stellen und Nachhaltigkeit über Profit, sowie Menschen die Freude an ihrem Engagement haben. Von ihren und unseren eigenen Geschichten erfahren wir, was für erfolgreiches, zivilgesellschaftliches Engagement nötig ist.

4. Modul: Gutes Leben erwirken – Ideenwerkstatt

Donnerstag, 22. Februar 2018 und Donnerstag, 15. März 2018, 18:15 – 21:30 Uhr

Sehnsucht mobilisiert Kräfte. Was ist meine persönliche Vision einer Welt, in der „Gutes Leben für alle“ möglich ist? In den Werkstatt-Modulen entwickeln wir positive Zukunftsbilder und konkrete Möglichkeiten unsere Welt dahingehend zu gestalten. Anhand eines ausgewählten Projekts erproben wir Handlungsalternativen und lernen Methoden der Projektplanung kennen.

5. Modul: Gutes Leben in aller Öffentlichkeit

Donnerstag, 24. Mai 2018, abends

Interner und öffentlicher Abschluss

In diesem abschließendem Modul blicken wir zurück, um die gesammelten Erfahrungen zu systematisieren. Wir blicken auch nach vorne, um mögliches gemeinsames Tun zu konkretisieren. Im zweiten Teil, einer öffentlichen Abendveranstaltung, laden wir  Vertreterinnen und Vertreter aus regionaler Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ein, über das „Gute Leben für alle“ nachzudenken und zu diskutieren.

Datum:
Von Donnerstag, 16. November
bis Donnerstag, 24. Mai

Ort:
Stadtsaal Imst, Rathausstraße 9, 6460 Imst

Kontakt:
Anmeldung und Information: Regionalmanagement Bezirk Imst, 05417 / 200 18, info@regio-imst.at

Beitrag:
€ 50,- für den gesamten Lehrgang

Referent/in:
Projektpartnerinnen und -partner aus Nicaragua, Martin Sanoll (Gemeinwohlökonomie), Sibylle Auer (Politologin, Welthaus Innsbruck)

Leitung:
Maria Habernig-Fecht und Maximilian Gritsch, Welthaus Innsbruck

Mitveranstalter:
Stadt Imst, Integrationsbüro Imst, Regionalmanagment Bezirk Imst, Weltladen Imst, Miteinand in Imst, Gemeinwohlökonomie, Fair Trade Österreich, Dreikönigsaktion, GPA djp, Bruder und Schwester in Not, Caritas, Dreikönigsaktion, Katholische Frauenbewegung, Haus der Begegnung

Dokument:
whs_17_07-Folder_Gutes-Leben_fuer_alle-Imst_web.pdf (1,7 MB)

Der Lehrgang...

  • informiert über globale Zusammenhänge und Alternativen
  • ermöglicht Austausch und Vernetzung mit interessanten Menschen
  • vermittelt Handwerkszeug für das Mitgestalten unserer Welt
  • ermöglicht gemeinsames Engagement auch über den Lehrgang hinaus