Vortrag: Gutes Leben für alle

Unsere derzeitige Produktions- und Lebensweise bedeutet ein besseres Leben für wenige auf Kosten anderer. Welche Strategien können wir nutzen, um stattdessen ein gutes Leben für alle zu ermöglichen? Voraussetzung für das gute Leben ist, dass alle Menschen ihre existentiellen Grundbedürfnisse befriedigen können. Die Verteilung von Einkommen, Vermögen, Arbeit und Ressourcen rückt dabei ins Zentrum der Diskussion. Pionierprojekte und soziale Bewegungen leisten einen wichtigen Beitrag und zeigen, wie eine solidarische Lebensweise, die nicht auf Kosten anderer geht, möglich ist. Sie alleine reichen jedoch nicht aus, um einen notwenigen sozial-ökologischen Wandel umzusetzen. Mächtige Interessen, politische und wirtschaftliche Strukturen, Infrastrukturen und Systemlogiken stehen dem entgegen. Eine zentrale Frage ist daher, welche Institutionen und Infrastrukturen braucht es, damit alle Menschen ein gutes Leben führen können. Welche
müssen ausgebaut, welche aber auch um- oder rückgebaut werden? In ihrem Vortrag zeigt Alexandra Strickner notwendige und mögliche Wege und Strategien in Richtung sozial-ökologischer Transformation auf und gibt konkrete und hoffnungsvolle Beispiele, was sich lokal, national und global alles tut. 

Datum:
Donnerstag, 30. November, 19:30-21:00 Uhr

Ort:
Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Beitrag:
Kein Beitrag

Referent/in:
Alexandra Strickner ist politische Ökonomin und Mitbegründerin von Attac Österreich.

Mitveranstalter:
Attac Tirol, Gemeinwohlökonomie, Transition Tirol