Sternsingen 2018

Wir setzen Zeichen – für eine gerechte Welt

Unsere Welt steht vor großen Herausforderungen: Der Klimawandel überhitzt unsere Erde. Die Ausbeutung von Mensch und Natur nutzt nur wenigen und bedroht das Leben vieler Menschen. Wir brauchen eine Umkehr im Denken und Handeln. Solidarische Formen unserer Wirtschaft und unserer Lebensführung sind notwendig. Beim Sternsingen setzen sich 85.000 Kinder für eine gerechte Welt ein. Folgen wir ihrem Beispiel und leisten wir unseren Beitrag, damit alle Menschen auf unserem Planeten ein gutes und friedliches Leben führen können!

Nicaragua: Jugend schafft Zukunft

Die Armut hat viele Gesichter: Landbesitz und Einkommen sind in Nicaragua ungerecht verteilt. In Fabriken beuten Konzerne die Arbeiter/innen aus. Klimawandel und Trockenheit vernichten die Ernte, heftige Wirbelstürme bedrohen das Leben.

Kinder sind besonders betroffen: Jedes 5. Kind leidet unter Mangelernährung. Viele Kinder arbeiten, um zu überleben – in den Tabakfabriken, auf Plantagen, als Haushaltshilfen. Ohne Schulabschluss verlieren sie jede Chance auf ein besseres Leben. 

Berufsausbildung sichert Lebenschancen: Jugendliche erlernen bei unserer Partnerorganisation CECIM einen Beruf – z.B. Schneiderei, Schlosserei oder Mechaniker/in. Die Kooperation mit lokalen Unternehmen sichert für danach einen guten Job. 

Mit kreativer Kunst für Kinderrechte: Unsere Partnerorganisation FUNARTE setzt sich für Umweltschutz und das Recht auf Bildung ein. Die spezielle Pädagogik verhilft Kindern dazu, Alternativen zu ihrem Leben in Armut zu entwickeln.