Ach wie gut, dass niemand weiß...

Gewalt gegen Frauen - ein Theaterworkshop, der nach Zusammenhängen fragt.

Verschiedenste Formen von Gewalt gegen Frauen sind Teil unserer Alltagsrealität und betreffen uns damit auch alle. Deshalb ist dieser Theaterworkshop auch für alle Menschen gedacht, die sich von Kopf bis Fuß mit dem Thema beschäftigen wollen. Die Aufmerksamkeit richten wir vor allem auf Strukturen und Prozesse, die Gewalt ermöglichen; auf unsere eigenen Rollen und die Schwierigkeiten im Umgang mit Gewalt. Wer sind wir alle? Beobachter*Innen, Nachbar*Innen, Freund*Innen, Leser*Innen, Betroffene, Mitglieder einer Gesellschaft, in der Ungerechtigkeiten Platz finden. Theater lehrt auszusprechen und hinzusehen. Es bietet viele Möglichkeiten, ein Thema greifbar zu machen. Es erlaubt uns, mit dem ganzen Körper zu denken und unsere Haltung zu zeigen. Persönliche Erfahrungen und einzelne Standpunkte werden in kollektive Bildern übersetzt und sichtbar gemacht. Der Workshop soll eine kreative und nicht-wertende Auseinandersetzung ermöglichen, aber auch den Mut zur Spontanität, Improvisation und zum eigenen Ausdruck stärken. Alle Interessierten sind zudem eingeladen, im Anschluss auch am Forumtheaterstück zum Thema Gewalt gegen Frauen mitzuwirken.

Probenstart: Dezember 2017
Keine Theatererfahrung notwendig!
Petra Unterberger steht als Lebens- und Sozialberaterin für Einzelgespräche zur Verfügung. 

Datum:
Samstag, 11. November, 09:00-16:00 Uhr

Ort:
Besinnungszentrum Stift Wilten

Beitrag:
Kein Beitrag

Anmeldung bis:
erforderlich bei Petra Unterberger 0676/6003883 oder per Mail: bibelpastoral@tirol.com

Referent/in:
Petra Unterberger, Lebens- und Sozialberaterin

Veranstalter:
kfb - eine Initiative der Katholischen Frauenbewegung